Taufe / Segnung

Taufe - Ein Weg beginnt

Die Taufe ist das Zeichen für die Zuwendung und Liebe Gottes durch Jesus Christus zu uns Menschen. Vom taufwilligen Menschen her beinhaltet die Taufe das Versprechen, an Jesus Christus glauben und mit ihm leben zu wollen.

Bei Kleinkindern geben deren Eltern und Taufzeugen dieses Versprechen stellvertretend, verbunden mit ihrem „Ja" zu einer christlichen Erziehung.
Vorgehen und weitere Infos zur Taufe weiter unten.

 

Kindersegnung

In der Segensfeier befehlen wir durch Handauflegung die Kinder dem dreieinigen Gott an und ermutigen die Eltern, den Weg des christlichen Glaubens zu entdecken und zu gehen. Nach der Erlangung der religiösen Reife (Ende Konfirmandenunterricht), entscheidet der oder die junge Erwachsene selber, ob durch die Taufe die persönliche Bekenntnis zu Jesus Christus und dem christlichen Glauben öffentlich gemacht werden soll. Dazu gehört auch die aktive Zugehörigkeit zur Kirchgemeinde.

 

Taufbestätigung

Die Taufbestätigung ist für diejenigen gedacht, die als Kleinkind getauft worden sind und sich später zum Glauben an Jesus Christus bekennen wollen.

Eine Taufbestätigung kann nach Absprache mit einem Mitglied aus dem Pfarrteam oder Diakonieteam stattfinden.

 

Projekt Wägwiiser

Bei der Taufe und der Segnung wird den Eltern im Voraus eine Holzblume zum Selbstgestalten abgegeben, die an der Taufe oder Segnung an den Tauf- und Segnungsbaum in der Kirche gehängt wird.

Nach zirka einem Jahr wird zu einem Blütenfest eingeladen, an dem Ihr die Blume wieder abholen könnt.

In den darauffolgenden zwei Jahren wird jedes Jahr einmal zu einem Anlass in der Kirchgemeinde eingeladen, an denen die Familien unter anderem eine Kinderbibel geschenkt bekommen.

Die Anlässe sollen dazu dienen, Impulse zur christlichen Erziehung zu geben und Kontakte der Familien untereinander und zu uns zu knüpfen.

Vorgehen bei einer Kindertaufe

Bitte meldet euch bei Interesse frühzeitig mit dem Datum ihrer Wahl bei der jeweiligen Pfarrperson. Mit ihr wird das Taufgespräch abgemacht, bei dem über die Bedeutung der Taufe, die christliche Erziehung und die praktischen Belange der Taufe gesprochen wird.

Voraussetzung für die Taufe eines Kleinkindes ist die Mitgliedschaft mindestens eines Elternteils in einer evangelischen Kirche und mindestens eines Taufpaten in einer christlichen Kirche (Kirchenordnung Artikel 47).

Bei der Taufe erhalten die Getauften eine Taufkerze, ein Taufalbum und eine Taufurkunde von der Kirchgemeinde. Diese Urkunde ist aufzubewahren, da sie als Unikat ausgestellt wird. Die Angaben werden im Taufrodel der Taufgemeinde aufgeschrieben und können bei Bedarf vom dortigen Pfarramt schriftlich beglaubigt werden.

Die Bestimmungen zu Taufe und Segnung stehen in der Kirchgemeindeordnung Steinmaur Neerach (PDF, 6.7 MB) (Artikel 45 – 48.)

 

Vorgehen bei einer Kindersegnung

Bitte meldet Euch bei Interesse frühzeitig mit dem Datum ihrer Wahl bei einer Pfarrperson. Mit ihr findet ein Gespräch statt über die Bedeutung der Segnung, die christliche Erziehung und die praktischen Belange der Segnung.

Die Segnung wird mit einer Urkunde bestätigt, die den Eltern ausgehändigt wird. Sie wird nicht in einem Register der Kirchgemeinde vermerkt.

Janine Haller

Janine Haller

Pfarrerin

Schulwiesstrasse 7
8162 Steinmaur

044 853 11 87

E-Mail senden

Samuel Hertner

Samuel Hertner

Pfarrer

Schulwiesstrasse 7
8162 Steinmaur

044 858 01 88

E-Mail senden

Kontakt

Reformierte Kirchgemeinde Steinmaur-Neerach
Schulwiesstrasse 7
8162 Steinmaur
Tel: 044 854 07 57
E-Mail: sekretariat@refsteinmaur-neerach.ch

Informationen